60 Freunde sollt ihr sein

Gruppenbild mit Coaches (Bild: Thomas Wagner Bucs Lite)

Als nach Ende der Saison 2016 im November das erste Training in der Halle begann, waren gerade einmal 12 Jugendliche gekommen. Eben Jene, die noch aus dem Meisterteam von 2016 erhalten geblieben sind. Den größeren Teil musste Head Coach Daniel Kregel auf Grund der Altersbegrenzung der B-Jugend an die A-Jugend abgeben. 4 Monate später, beim Trainingscamp der Yeomen, konnte der Meistertrainer wieder lächeln. Sein Kader hatte sich bis Mitte März zum Trainingscamp verdreifacht. Das macht Hoffnung auf ein Tripple.

Zunächst sah es so, dass das Wetter einen gründlichen Strich durch die Wochenendplanung machen würde. Der Platz am Otterweg am Samstag wegen Maulwurfsbekämpfung gesperrt und ein Wetterbericht, der Böses erahnen ließ. Der Samstag konnte allerdings an die Maastrichter Straße verlegt werden und durch die logistische Mithilfe vieler Eltern war für alles gesorgt. Ein ganzer Tag mit Theorie und Praxis. Das Ganze dann noch durch etwas Sonnenschein unterstützt. Der Abend klang dann mit einem Teamgrillen aus, bevor es dann am Sonntag weitergehen sollte.

Am Sonntag dann der Schock! Dauerregen! Schlechteste Bedingungen und dann noch der schlechte Platz am Otterweg, der zwar nicht mehr gesperrt war, aber bei diesem Wetter unbespielbar. Kurzerhand wurden die Courts in der Indoorsoccer- Halle gemietet. Schließlich hatte man Gäste, die aus Wilhelmshaven extra angereist waren. Die wahren Meistermacher von den Bucs Lite, der B-Jugend der Wilhelmshaven Buccaneers. Von Rivalität oder Feindschaft keine Spur. Die Begrüßungen untereinander waren herzlich und freundschaftlich. Es herrschte reger Austausch zwischen den Coaches und auch auf dem überdachten Platz griff man sich unter die Arme, trainierte gemeinsam das Tackling und verfeinerte Pass- und Runninggame bis zum Mittag. Da war zunächst Stärkung und kurze Pause angesagt, bevor es dann doch zu einem Scrimmage im Regen kam.

Während des Spiels kehrte der Ernst und die jagt nach Punkten zurück. Fair und sauber wurde gezeigt, was Football ausmacht. Am Ende des Tages fanden sich über 60 Freunde, die ein faszinierender Sport verbindet. Am 29.04. sieht man sich dann in Bad Zwischenahn wieder. Dann geht es endlich wieder um Tabellenplätze und Punkte – und darum, wer Meister 2017 wird.