Gegner voll im Griff! Oldenburg Knights mit 1. Heimsieg der Vereinsgeschichte

Am vergangenen Samstag, dem 06.08.2011, empfingen die Oldenburg Knights die Nienburg Country Taurus.
Pünktlich um 16:00 Uhr gaben die Refs den Spielball frei und die rund 150 Zuschauer sahen einen schönen Kickoff durch Runningback und Kicker Tim Kreyenschmidt. Das Angriffsrecht lag bei Nienburg und sie versuchten, gleich Punkte auf das Scoreboard zu bringen. Aber die Knights-Defense unter DC Johannes Speckmann legte gleich zu Beginn ein 3. and out hin. Die Folge war, dass nun QB Lennart Lüttgau mit seiner Offense auf das Feld durfte. Mit einem Mix aus Lauf- und Paßspielzügen spielte man sich schnell in die Redzone der Stiere und Tim Kreyenschmidt beendete den Drive mit einem Fieldgoal aus 25 Yard Entfernung zum 3:0.

Die Offense der Nienburger versuchte zu antworten, aber die Oldenburger Verteidigung ersticke gleich jegliche Bemühungen, Raumgewinn zu erzielen, im Keim. QB Lüttgau arbeitete sich anschließend mit seinen WR Frank Hinrichs, Alex Röhrich, Rudolf Henne und Stefan Hofer über das Feld und stand erneut in der Redzone der Taurus. Leider fehlten WR Frank Hinrichs ein paar Zentimeter zum Ball in der Endzone und der anschließende Fieldgoalversuch wurde geblockt. Im 2. Quarter war es dann WR Stefan Hofer, der den Ball nach einem langen Drive in die Endzone der Stiere tragen konnte, welches den Punktestand auf 9:0 steigen ließ.
Kurz vor der Pause schickte Oldenburg nochmal seinen Kicker Tim Kreyenschmidt auf das Feld, um ein Fieldgoal aus knapp 48 Yards zu versuchen. Leider flog der Ball knapp links an der Torstange vorbei.
Nach der Pause das gleiche Bild. Die Country Taurus bissen sich am Oldenburger Defensiv-Bollwerk die Zähne aus und die Offense der Gastgeber konnte immer wieder gut den Ball bewegen. Tim Kreyenschmidt erzielte mit einem Fieldgoal aus 29 Yard die nächsten Punkte für die Knights zum 12:0.Gleich im nächsten Knights-Drive fand QB Lüttgau mit einem Pass über 12 Yards seinen WR Alex Röhrich in der Endzone der Gäste. Somit stand es nun 18:0 für die Knights.Im letzten Spielviertel kam nun auch Nienburgs Offense nochmal in Schwung. Sie trugen das Lederei quer über den Platz bis in die Redzone der Knights. Nienburgs QB setzte zum Pass an, aber der Ball landete in den Händen von Oldenburgs LB Timo Horstmeyer, der damit bereits seine 2. Interception in diesem Spiel feiern durfte. In der letzten Angriffsserie der Knights fand QB Lüttgau über 40 Yards WR Stefan Hofer, der den Ball spektakulär gegen 2 DBs fangen konnte. Leider wurde das Play wegen einer Strafe zurück gepfiffen. Nienburg ließ anschließend die Uhr auslaufen und für die Knights war es endlich geschafft – der erste Sieg vor eigenem Publikum.HC Dennis Domscheit: „Das Spiel heute war einfach nur Klasse. Wir wollten mit Spass hier auflaufen, einen ruhigen Ball spielen und falls möglich einen Sieg einfahren. Und das hat alles geklappt! Es freut mich besonders, dass wirklich jeder Spieler der heute ein grünes Trikot an hatte, auch Spielzeit bekommen hat. Alle haben wirklich eine tolle Leistung abgerufen. Die komplette Defense hat eine spitzen Job abgeliefert! Das Runningback-Squad hat den Ball sehr gut bewegt, die O-Line hat für den nötigen Platz gesorgt und die Receiver haben tolle Catches gezeigt. Es ist klar, dass mit so vielen neuen Spielern Fehler nicht ausbleiben. Aber nur so lernen die Jungs. Nun gilt es sich im Training auf das Derby gegen Cloppenburg vorzubereiten.“

Die Oldenburg Knights hoffen auch weiterhin auf die starke Unterstützung der vielen Fans und laden alle herzlich zum letzten Heimspiel am 20.08.11 ein. Alle weiteren Infos unter http://www.facebook.com/event.php?eid=138508646237755

Im Vorfeld wurde rund um dieses Heimspiel und die Knights viel spekuliert und vermutet. Hier nun kurz einige Fakten für Fans und Freunde.- In der Sommerpause haben sich die Knights und ihr bisheriger
Headcoach getrennt- Der Spielbetrieb und das Training gehen ganz normal weiter- Interims-Headcoach ist ab sofort Dennis Domscheit

– Interims-Defensive Coordinator ist ab sofort Johannes Speckmann

– Die Special-Teams betreut Tim Kreyenschmidt

 

Fotografie: Tanja Ellebrecht

Kommentar verfassen