Harte Gegner

Ein Spiel auf Augenhöhe gab es am Sonntag in Lübeck zwischen den C-Jugend Teams der Hansestadt und Oldenburg. Zunächst vermuteten die Oldenburger Jungs, dass sie der körperlichen Überlegenheit der jüngsten Pumas unterlegen wären. Aber weit gefehlt. Oldenburg hatte für jeden Touchdown sofort eine Antwort parat. Wie schon in den 2 Testspielen zuvor zeigten die unter 15 jährigen, dass sie gut gecoacht sind und schnell lernen. Das Spiel endete mit 28:20 für die Gastgeber und ging nicht über die volle Spielzeit, da die nachfolgenden A-Jugendlichen Anspruch auf den Platz anmeldeten.
13214642_566511526853393_1057150379_oVor eine weitaus größere Aufgabe wurden danach die A-Jugendlichen aus Oldenburg gestellt. Mit 27 Spielern angereist sahen diese sich schon einer Macht von 50 Spielern gegenüber. Die jungen Nachwuchsathleten aus der Kaderschmiede des GFL2 Teams der Cougars ließen keinen Zweifel daran, wer der Herr auf dem Platz ist. Das konsequent sichere Passspiel und die hohe Geschwindigkeit der Spieler ließ erkennen, wo die Oldenburger Nachwuchskräfte noch an sich zu arbeiten haben. Über ein tolles Erlebnis durfte sich John Etienne Heller freuen, der seinen ersten Touchdown lief und das nach einer schwerern, verheilten Verletzung aus dem Vorjahr. Der Zusatzpunkt konnte bei starkem Wind nicht umgesetzt werden und verfehlte die inneren Stangen. Kurz vor Ablauf der zweiten Halbzeit zahlte sich noch einmal der Rotationszwang der angeschlagenen Ritter durch einen Pass auf Tjard Dorendorf aus, der die Endzone der Cougars um 2 Yards nach einem generischen Tackle verfehlte. Das besondere daran war, dass Quarterback Sven-Ole Röse und sein Receiver in dieser Formation höchsten mal im Training experimentiert haben. Der Defensecaptain spielt normal auf seiner Stammposition als Rover und in den meisten Specialteams.