Tony Simmons und die Knights gehen getrennte Wege

Perfektionist Mathias Bonner tritt die Nachfolge an

Bild: Privat

Groß war die Freude bei den VfL Oldenburg Knights als man im Herbst die Verpflichtung von Ex-NFL-Spieler Tony Simmons als Trainer bekannt geben konnte. Wie sich allerdings schon nach wenigen Wochen herausstellte scheinen die Vorstellungen von Trainer und Verein doch zu weit auseinanderliegen, so dass man sich entschloss den Vertrag im beiderseitigen Einvernehmen zum Ende des Monats wieder aufzulösen. „Hat auf beiden Seiten leider nicht gepasst. Sowohl er als auch wir hatten da wohl andere Vorstellungen was unsere Zusammenarbeit betrifft. Für unsere Offense hat es sich auf jeden Fall gelohnt, dass er für einige Zeit bei uns das Training geleitet hat. Er hat sie schon in der kurzen Zeit technisch enorm weiterentwickelt und wird mit dem Team noch bis Ende des Monats weiterarbeiten“, teilte Knights Sportdirektor Holger Völling in dieser Woche mit.

Ein Nachfolger für den Amerikaner steht mit Mathias Bonner auch schon parat. Der Hamburger der das Training der Knights bereits ab dem 1. Februar übernimmt gilt unter Experten als sehr erfahren und Perfektionist. Als Headcoach der Ritterhude Badgers, Norderstedt Beavers und Hamburg Pioneers gelang im bereits viermal eine sogenannte „Perfekt Season“. Damit ist im American Football eine Saison gemeint in der ein Team alle Pflichtspiele gewinnen konnte. Zuletzt war er bei den Hamburg Huskies in der GFL für die Offense Line verantwortlich. Nachdem er eigentlich in diesem Jahr eine Pause einlegen wollte geht er nun mit den Knights in seine bereits 13. Saison als Trainer. „Mathias ist mein absoluter Wunschtrainer“, freut sich Holger Völling darüber so schnell eine mehr als zufriedenstellende Lösung gefunden zu haben.