Wenn einfach alles zusammenpasst

Mustangs siegen beim Jugendländerturnier 2017 in Solingen

Am Sonntagabend sparte dann auch niemand mehr mit Superlativen, die irgendwo zwischen sensationell, historisch und beste Mustangs aller Zeiten lagen. Gleich 7 Jugendspieler der VfL Oldenburg Knights und 2 Coaches haben an diesem Sieg mitgewirkt und durften damit Verbandsgeschichte schreiben. Die Überraschung bahnte sich schon am ersten Turniertag. Dabei hatten die Mustangs in der Vorrunde eine vergleichbar schwere Gruppe erwischt. Mit der Hamburger Jugendauswahl „HamJam“ und der Auswahl des stärksten Landesverbandes, „Green Machine“ aus Nordrhein Westfalen warteten gleich zwei schwere Kaliber auf die Wildpferde aus Niedersachsen. Das Team um den langjährigen Headcoach Maik Mauer war sich dessen durchaus bewusst und fand so schon in der Vorbereitung zu einer Einheit zusammen, die das Gefühl vermittelte, dass diese Jungs schon immer zusammengespielt hatte. Das Mauer mit seiner Auswahl in diesem Jahr eine glückliche Hand hatte, zeigte sich schon im ersten Spiel gegen Hamburg. Die Partie wurde mit 13:00 nach Niedersachsen gebracht. In Spiel 2 trafen die Mustangs auf den mehrfachen Turniersieger aus Nordrhein Westfalen. In einer engen Partie brachte der Oldenburger Piet Gerke den Gamewinning Touchdown und damit auch die Mustangs in das Finale um Platz 1.
Am Sonntag hielt es dann auch viele Oldenburger Fans nicht mehr vor dem heimischen Herd. Und die Fahrt nach Solingen sollte sich lohnen. Baden Würtembergs Lions hatten es erneut in das Finale geschafft und galten als Favorit in diesem letzten Match. Entsprechend laut und mit großer Show liefen die Löwen dann auch auf das Feld, während danach sehr fokussiert und bescheiden die Niedersachsen in der Arena Stellung bezogen.
Gleich dreimal nach einander erzwang die Defense der Mustangs ein „Three and Out“ und demoralisierte schon in den ersten Drives die Lions. Dem Stadionsprecher wurde nicht richtig bewusst, was sich hier abspielen sollte und kommentierte weiterhin so, als ob die Lions weiterhin der Titelrolle gerecht würden. Es stand bereits 14:00 für die Mustangs, als die Lions ihren ersten  Touchdown erzielten und wieder etwas Mut tanken konnten. Inzwischen war in der Teamzone der Lions große Unruhe eingezogen, während man auf niedersächsischer Seite verhalten optimistisch sein konnte, während der Stadionsprecher ausrief, dass man wieder ein offenes Spiel habe.

Unaufhaltbar #27 – Finn Oppermann

Erst in der zweiten Hälfte realisierten die Lions und der Sprecher auch, dass die Mustangs mit ihrem Braunschweiger Runningback Finn Oppermann  #27 eine brandgefährliche Waffe dabei hatten, die einfach nicht zu Boden zu bringen war. So war er es denn auch erneut, der Punkte auf das Scoreboard brachte (21:07).  Doch auch die Baden Würtemberger hatten noch einmal eine Antwort parat und verkürzten auf 21:14. Mit einem geglückten Onside Kick brachten sich die Lions noch einmal in Ballbesitz und wollten die Sache spannend machen. Die Defense vereitelte den darauf folgenden Drive jedoch und antwortete mit einem Touchdown von Oppermann zum 28:14. Ein Safety brachte den Würtembergern noch einmal 2 Punkte auf das Board, danach kontrollierten die Coaches der Mustangs geschickt zu Zeit und brachten erstmalig den „Pott“ nach Niedersachsen. Maßgeblich an dieser Leistung beteiligt waren Piet Gerke, Kai Kunad, Jannik Franke, Lukas Baarts, Thore Meier, Benedikt Kirch und Oliver Neidhardt sowie die Coaches Jens Püschel und Daniel Kregel.
Sobald Einzelstatistiken vorliegen ergänzen wir den Artikel.