Wir machen das alles selbst…

… sagt Sportdirektor und Gameday Koordinator Holger Völling auf die Frage, wer das denn alles organisiert. Wenn am 29.04. die B-Jugend ihr erstes Heimspiel in Bad Zwischenahn bestreitet und am Folgetag dem 30.04. im Marschwegstadion gespielt wird, dann braucht man schon eine Menge Hände und vor allem einen guten Plan. Und den hat der Mann, der die Strippen am kommenden Wochenende zieht.

„Das ist allein schon logistisch eine Herausforderung, wenn wir wir an zwei Tagen hintereinander spielen. Da müssen wirklich alle Gewerke wie Zahnräder ineinander greifen. Wir sind insofern froh und dankbar darüber, dass der Förderverein mit seinen Mitgliedern so aktiv ist und uns vor allem praktisch unterstützt. Allein vom Team und von den Coaches ist so ein Megawochenende gar nicht zu stemmen.“

Natürlich unterstützen sich die 5 Teams der Oldenburg Knights untereinander wie es eben in einer Football Family üblich ist, dennoch ist das Marschwegstadion mit einer Besucherzahl von weit über 1000 schon eine andere Herausforderung als ein Spiel in Bad Zwischenahn. Allein die personelle Besetzung von der Tageskasse bis hin zum Fanwearstand über Ordner und Catering sprengt jedes normale Maß. “ Wir müssen ja auch immer damit rechnen, dass es mal 2 oder 3 Tausend Zuschauer werden. Genau weiß man das nie, also denken wir lieber groß und rechnen klein, führt Völling weiter aus. Am Sonntag weiß er dann spätestens um 15 Uhr zum Kickoff mehr und ist gewappnet für die nächsten fünf Spiele im Marschwegstadion.