Als Favorit zum Siegen verdammt

Wenn am kommenden Sonntag die VfL Oldenburg Knights beim Tabellenletzten Kiel Baltic Hurricanes antreten befinden sie sich in einer für sie ungewohnten Situation. Erstmals in dieser Saison geht die Truppe von Trainer Holger Völling als klarer Favorit ins Spiel. „Wir spielen gegen den Tabellenletzten, der noch kein Spiel gewonnen hat. Da sind wir der Favorit. Das ist ein Must-Win-Spiel in dem wir zum Siegen verdammt sind. Alles andere als ein Sieg ist da ein Rückschritt nach der Aufwärtstendenz der letzten Wochen“, ist eine Niederlage in Kiel kein Thema für Völling, obwohl er erneut auf einige Schlüsselspieler verzichten muss. Neben Quarterback Justus Marterer fehlen in Kiel Running Back Andreas Bergholz (Sprunggelenksverletzung) sowie die Defensivspezialisten Jannik Birk und John Bornscheuer (Sperre). Ray Tiller, der in dieser Woche aufgrund von Schulterproblemen nicht trainieren konnte, wird am Sonntag nur in der Defense eingesetzt werden. Dagegen kann der Knights-Trainer wieder auf Running Back Alexander Röhrich und Defense Back Felix Vollmer zurückgreifen. „Außerdem bekommen wir Verstärkung aus der Zweiten, die derzeit vier Wochen Spielpause haben. Die Jungs haben richtig Bock in der ersten Mannschaft zu spielen und haben in dieser Woche bereits bei uns mittrainiert. Das war nicht immer so in dieser Saison“, hebt Völling einmal mehr das hervorragende Klima was derzeit im Verein herrscht hervor.

Spielt in der ersten Herren mit der #16 – Philip Drews

Einer der die Saison in der zweiten Mannschaft begonnen hat und mittlerweile aus dem Regionalligateam nicht mehr wegzudenken ist, ist Defensivspieler Philip Drews. Der Leistungsschwimmer der SG Region Oldenburg hat erst vor nicht mal anderthalb Jahren mit American Football begonnen. „Ich habe mit Freunden mal zusammen NFL geguckt und war sofort begeistert. Danach haben wir angefangen selber unter uns zu spielen. Mit der Gründung der „Cavs“ bin ich dann mal zum Training gegangen um zu gucken wie Football ist und bin dabeigeblieben. Ich glaube meine Athletik und Ausdauer aus dem Schwimmsport qualifizieren mich gut für meine Position als Cornerback da diese Attribute hierfür enorm wichtig sind. Am besten gefällt mir an meiner Position das eins gegen eins Duell“, erzählt der 20jährige, der die Saison mit den Knights im gesicherten Mittelfeld beenden und mit den „Cavs“ aufsteigen möchte. Langfristig will er mit den Knights in die GFL.

Während er beim American Football noch auf seine Saisonziele hinarbeitet, kann er im Schwimmsport bereits auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Unteranderem schaffte er mit seiner Mannschaft den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga und schwamm über 200 m Schmetterling bei den Norddeutschen Meisterschaften auf einen hervorragenden dritten Platz. Mit der Staffel holte DM-Gold über 4x 100 m sowie Silber über 4x 50 m.

Kommentar verfassen