Auch Blue Devils können die Knights nicht stoppen

Mit ihrem bisher höchstem Drittligasieg kehrten die VfL Oldenburg Knights von ihrem Gastspiel bei den Hamburg Blue Devils zurück an die Hunte. Beim 43:7 Sieg dominierten die Gäste Spiel und Gegner von Beginn an, so dass diese kaum einmal gefährlich nah an die Endzone der Knights kamen. Wie schon in den Spielen zuvor schockte das Team von Trainer Marcus Meckes den Gegner gleich zu Spielbeginn mit einem Touchdown. Mit einem langen Pass hatte Quarterback Justus Marterer Christoph Oetken bedient, der sich die Chance nicht nehmen lies und sein Team mit 6:0 in Führung brachte. Jannik Birk erhöhte dann auf 7:0. In der Folge nagelte die Oldenburger Defense die Blue Devils regelrecht in deren Hälfte fest und ließen kaum einen Meter Raumgewinn zu. Da wundert es kaum, dass die Gastgeber bereits nach dem zweiten Touchdown der Knights durch Johann Kruthaup anfingen die Köpfe hängen zu lassen. „Man hat es ab da schon deutlich an der Körpersprache der Blue Devils gemerkt. Unsere Defense war heute sehr gut eingestellt und hat kaum etwas zugelassen. Sie haben einfach granatenmäßig gespielt“, zeigte sich Marcus Meckes überaus zufrieden mit der Leistung seines Teams, das einmal mehr als Einheit glänzte. „Ich habe den Jungs vor dem Spiel gesagt, dass ich keine Helden brauche, sondern Leute die ihren Job machen. Das Team ist der Star“.
Die zweite Halbzeit begann dann genauso wie die Erste. Kaum war die Offense der Knights wieder auf dem Platz durften sich die Blue Devils erneut den Ball aus der eigenen Endzone holen. Mit einem Sahnepass hatte der mittlerweile als Quarterback spielende Andy Loreth Johann Kruthaup bedient, der erneut erfolgreich war. Ebenso wie beim nächsten Angriff der Gäste als er ihn seiner unnachahmlichen Art die Hamburger Defense austanzte und seinen dritten Touchdown des Tages erzielte. Da Jannik Birk wie schon in der ersten Halbzeit erneut souverän den Extrapunkt verwandelte, stand es kaum das die zweite Hälfte begonnen hatte bereits 28:0 für die Gäste. Auch der nächste Touchdown lies nicht lange auf sich warten. Kaum war die Offense der Blue Devils auf dem Platz durfte sie auch schon wieder runter und ihre Kollegen aus der Defense sahen sich einem erneuten Sturmlauf der Ritter gegenüber. Ein Rückpass auf Christoph Oetken leitete dann den nächsten Touchdown ein. Dieser bediente dann Rudi Henne, der den Ball in der Endzone sicher aus der Luft fischte und auf 34:0 erhöhte. Den anschließenden Extrapunkt versenkte Birk erneut souverän. Eine Unaufmerksamkeit in der Oldenburger Offense sorgte dann dafür, dass die Gastgeber 5 Yards vor der Endzone der Knights in Ballbesitz kamen und im vierten Versuch dann auch den Ball über die Linie brachten, so dass sie auf 7:35 verkürzen konnten. Das sollte aber alles sein was die Devils an diesem Tag aufs Scoreboard brachten. Anders die Knights. Ein Pass von Loreth auf Nico Dutschke sorgte für den letzten Touchdown des Tages. Beim anschließenden Versuch eines Extrapunktes konnten die Knights zunächst den Ball nicht unter Kontrolle bringen, aber Birk gelang es den Ball aufzunehmen und zu einer Two-Point-Conversion über die Linie zu tragen und so den 43:7 Endstand herzustellen. „Ich habe uns schon als Favoriten gesehen und nicht wirklich mit einer Niederlage gerechnet, aber dass es so deutlich ausfallen würde hätte ich nicht gedacht. Jetzt ist erst einmal Regeneration angesagt und in der nächsten Woche beginnen wir mit der Vorbereitung auf das Spiel in Braunschweig“, freute sich Meckes über den Sieg aber auch über die drei Wochen Erholungszeit bis zum nächsten Spiel.

Fotos: Valko Scheele