Bester Saisonstart in der Geschichte der Knights

Kaum ist die Jubiläumssaison der VfL Oldenburg Knights richtig in die Gänge gekommen können die VfLer bereits ihren ersten Vereinsrekord bejubeln. Erstmals seit ihrem Aufstieg in die Regionalliga konnten die Knights mit zwei Siegen in die Saison starten. Nach dem souveränen Auftaktsieg vor eigenem Publikum lies das Team von Trainer Marcus Meckes im ersten Auswärtsspiel des Jahres bei den Bremerhaven Seahawks erneut nichts anbrennen und siegte hoch verdient mit 35:12. Ein deutlicher Sieg gegen das Team welches Meckes vor Saisonstart als Meisterschaftsfavoriten gesehen hatte. „Jetzt sind wir die Gejagten“, so der Kommentar des Trainers nach dem Spiel in dem seine Offensive einmal mehr ein wahres Feuerwerk abgebrannt hatte und die Defensive nur wenig zuließ.

Fast wären die Gäste aber bereits nach wenigen Minuten in Rückstand geraten. In letzter Sekunde konnte aber Defense Back John Bornscheuer den Ball in der eigenen Endzone aus der Luft fischen und so den ersten Touchdown der Seahawks verhindern. Außer einem Field Goal Versuch der Knights durch Jannik Birk geschah aber nicht mehr viel im ersten Viertel, so dass beim Stande von 0:0 die Seiten gewechselt wurden. Das zweite Viertel begann mit einer umstrittenen Szene als die Gastgeber den Ball in der eigenen Endzone fallen ließen und Knights Linebacker Marius de Freese diesen sichern konnte. Eigentlich ein Touchdown. Aber die Schiedsrichter sahen einen Bodenkontakt mit dem Knie des Oldenburgers, so dass es beim 0:0 blieb. Dies änderte aber wenig später Wide Receiver Rudolf Henne, der einen Pass über 20 Yards seines Quarterbacks Andreas Loreth in der Endzone sicher fangen konnte und so sein Team mit 6:0 in Front brachte. Den Zusatzpunkt verwandelte anschließend Simon Gelhaus genauso souverän wie die die in diesem Spiel noch folgen sollten. Nun kam die Offense der Gäste so richtig in Fahrt. Schon im nächsten Spielzug brachte Johann Kruthaup den Ball erneut in die gegnerische Endzone. Diesmal konnten die Gastgeber aber schnell kontern. Nachdem die Knights in ihrem nächsten Angriffsspiel zehn Yards vor der eigenen Endzone verloren hatten nutzte Seahawks Quarterback Gabriel Cunningham diese unerhofte Chance und trug den Ball selbst über die Linie und verkürzte auf 6:12. So ging es in die Pause. Etwas kurios begann dann die zweite Halbzeit. Gleich zwei Touchdowns der Gäste wurden von den Schiedsrichtern nicht gegeben. Erst als Kruthaup dann erneut über die Linie lief konnten sich die Knights über den Ausbau der Führung freuen. In der Folge sorgten vor allem die Schiedsrichter für Gesprächsstoff. Aber auch gepunktet wurde noch. Auf Pass von Cunningham konnte Chris Lipsey für die Seahawks auf 12:21 verkürzen. Aber die Hoffnung das Spiel noch einmal zu wenden zerstörten die Gäste dann schon kurz nach dem letzten Seitenwechsel. Erneut war es Kruthaup der seinen dritten Touchdown in diesem Spiel erzielte bevor der nachverpflichtete Running Back Michael Campell für das 34:12 sorgte. Gelhaus stellte dann den 35:12 Endstand her. Damit sind die Knights nun saisonübergreifend seit sieben Spielen ungeschlagen.

Fotos: Susanne Dorendorf, Oldenburg Knights