Bonner fordert Leistungssteigerung gegen Seahawks

Bild aus vergangenen Tagen – Seahawks vs. Knights 2012

Eine Woche nach der Auftaktniederlage gegen die Hannover Spartans steht für die VfL Oldenburg Knights das erste Auswärtsspiel der Saison an. Am kommenden Sonntag ist man zu Gast bei Aufsteiger Bremerhaven Seahawks, einem der traditionsreichsten Teams in Deutschland. Die 1979 gegründeten Seahawks sind eins der ältesten noch existierenden Football-Teams in Deutschland und haben dreizehn Jahre lang in den beiden obersten Ligen gespielt. Die letzten zehn Jahre verbrachte man in der Oberliga wo man in den Jahren 2012 und 2013 auch auf die Knights traf, wobei beide Teams jeweils ihre Heimspiele gewinnen konnten. Dies möchten die Knights an diesem Wochenende gerne ändern. Dafür bedarf es aber eine Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche. Dies weiß auch Cheftrainer Mathias Bonner:

„Uns ist klar das eine Leistungssteigerung gegenüber letzter Woche nötig sein wird um das Spiel für uns zu entscheiden. Wir haben das Spiel gegen die Spartans intensiv analysiert und die Erkenntnisse in den beiden Trainingseinheiten verarbeitet. Offensiv werden wir noch intensiver an der Abstimmung arbeiten. Defensiv steht an Jackson Putnam noch stärker zu integrieren und letztendlich liegt unser Fokus in allen drei Phasen des Spiels darauf Fehler zu reduzieren.“

Dazu gehört sicherlich auch das Passspiel. Zu wenig Pässe des Quarterbacks kamen gegen Hannover beim Mitspieler an. Damit Justus Marterer und Andreas Loreth ihr Spiel in Ruhe aufziehen können benötigen sie Hilfe von der O-Line, sozusagen die Bodyguards des Quarterbacks. Einer von ihnen ist Right Tackle Roman Wahrheit. „Mein Job ist es den Quarterback bei Passspielzügen zu schützen und dem Running Back den Weg bei Laufspielzügen frei zu machen“, beschreibt der 2,04 m-Hüne seine Aufgabe im Spiel. Der 22jährige aus Rhauderfehn kam vor zwei Jahren durch den Freund seiner Schwester zum American Football, nachdem er zuvor als Handballer und Kickboxer aktiv war und mit Football nichts am Hut hatte. „Ich war direkt nach dem ersten Training begeistert von dem Sport“, erinnert er sich zurück. Nach einer Saison bei den Westersteder Wölfen in der Landesliga, wo er als Tight End und Defensive End eingesetzt wurde, kam er vor dieser Saison zu den Knights wo er sich schnell etablieren möchte. „Meine sportlichen Ziele sind dieses Jahr jedes Spiel als Starter aufzulaufen und natürlich so erfolgreich wie möglich zu spielen. Außerdem hoffe ich unverletzt zu bleiben, damit ich mein Team die gesamte Saison lang unterstützen kann.“ Das er sein Ziel erreichen wird traut ihm Sportdirektor Holger Völling durchaus zu: „Roman ist ein Riesentalent“.