Die Ritter wanken, stürzen aber nicht

Ein hartes Stück Arbeit mussten die VfL Oldenburg Knights bei ihrem Gastspiel bei den Braunschweig Lions am Sonntagnachmittag abliefern. Am Ende stand ein hart erkämpfter 35:21 Sieg der die Oldenburger ein Stück näher an die Meisterschaft gebracht hat. „Wirft man einen Blick auf die Tabelle hätte das Ergebnis anders aussehen müssen, aber im ersten Viertel waren die Jungs wohl noch im Sommerurlaub“, ärgerte sich Sportdirektor Holger Völling nach dem verpatzten ersten Viertel. Immer wieder war es den VfL Oldenburg Knights in dieser Saison gelungen mit einem Touchdown gleich im ersten Angriffsspiel den Gegner schon früh unter Druck zu setzen. Beim Auswärtsspiel in Braunschweig drehten die Gastgeber allerdings den Spieß um und konnten gleich beim ersten Angriffszug der Knights einen Pass von Quarterback Andreas Loreth abfangen und über 68 Yard in die Oldenburger Endzone tragen. So lag man bereits mit 0:7 hinten bevor die Defense der Knights überhaupt zum ersten Mal auf dem Feld war. Aber auch die war zu Beginn des Spiels nicht vom Glück verfolgt. Kaum auf dem Platz durften sie diesen bereits wieder verlassen, da auch die Offense der Lions erfolgreich ins Spiel startete und kurz nach der Führung auf 14:0 erhöhen konnte. So wurden dann auch erstmals die Seiten gewechselt. Im zweiten Viertel zeigten die Gäste dann aber, warum sie in dieser Saison noch ungeschlagen an der Spitze der Tabelle stehen. Was ihnen im ersten Viertel nicht gelungen war gelang den Knights gleich nach dem Seitenwechsel. Quarterback Loreth bediente Nico Dutschke mit einem 16 Yard Pass und nachdem auch noch Jannik Birk den Extrapunkt sicher versenkt hatte stand es nur noch 7:14. Lange ließen die Knights dann ihre Fans auch nicht auf den Ausgleich warten. Schon im nächsten Angriffsspiel bediente Loreth Johann Kruthaup mit einem Pass über 36 Yards, den der sicher aus der Luft fischte. Birk stellte dann gewohnt sicher den Ausgleich her. Nun waren die Gäste endgültig im Spiel angekommen und wenig später war es Rudi Henne der den dritten Touchdown der Knights fangen konnte. Fast hätte Henne sogar in diesem Viertel noch sein zweites Erfolgserlebnis feiern können, aber diesmal wurde der Touchdown genauso wenig gegeben wie kurz danach ein Field Goal durch Birk. So ging es mit 21:14 für den Tabellenführer in die Kabinen.
Was Henne im zweiten Viertel nicht gegönnt war holte er dann aber kurz nach der Pause nach. Der mittlerweile auf dem Platz stehende Justus Marterer hatte ihn mit einem Pass über 19 Yards mustergültig bedient und diesmal hatten auch die Schiedsrichter nichts einzuwenden. Wie schon zuvor erwies sich anschließend Jannik Birk wieder als die Zuverlässigkeit in Person, so dass die Führung auf 28:14 ausgebaut werden konnte. Christoph Oetken war es dann der mit seinem Touchdown zum 34:14 den Deckel endgültig draufmachte. Jannik Birk erzielte mit seinem fünften Extrapunkt den letzten Punkt der Knights an diesem Tage. Zwar konnten die Gastgeber zwei Minuten vor dem Ende noch einmal auf 21:35 verkürzen, aber dies sollte am Ende nur noch eine Schönheitskorrektur sein. Am kommenden Wochenende kommt es in Bad Zwischenahn zum absoluten Topspiel der Liga gegen den Tabellenzweiten Bremerhaven Seahawks. „Das war heute ein sehr wichtiges Spiel für uns in dem Jungs Charakter und Selbstvertrauen gezeigt haben. In den letzten Jahren hätten wir das Spiel nach einem 0:14 Rückstand wohl kaum noch gedreht, aber diesmal haben sie einfach weiter gemacht als ob nichts gewesen wäre. Dieses Wissen ein Spiel noch drehen zu können werden wir spätestens in der Aufstiegsrunde eventuell noch mal brauchen“, zeigte sich Völling am Ende sehr zufrieden mit der mentalen Stärke seiner Spieler.