Neuer Trainer für die Cavaliers

Gerd Kozlowski

Gerd Kozlowski

Während sich die Drittliga-Footballer der VfL Oldenburg Knights mittlerweile wieder im Training befinden und hoffen können in diesem Jahr noch ihre Saison aufzunehmen herrscht bei den Cavaliers, dem Landesliga-Team der Knights, weiterhin Ungewissheit wie es weitergeht in diesem Jahr. Nur eins ist schon jetzt sicher, wenn in naher Zukunft auch die Cavaliers wieder zum Training erscheinen wird nicht mehr Tyrus Morgan dieses leiten, sondern Gerd Kozlowski. Ebenso wie sein Vorgänger ist der 63jährige pensionierte Polizeibeamte alles andere als ein unbeschriebenes Blatt in der deutschen American Football Szene.

„Ich habe selbst als Spieler in Wilhelmshaven unter Gerd gespielt und ich habe schon länger versucht ihn zu den Knights zu lotsen. Nun hat es endlich geklappt. Er ist ein erstklassiger Motivator der Begeisterung bei jungen Sportlern wecken kann. Also genau das was wir für unser Ausbildungsteam brauchen“, freut sich Knights-Sportdirektor Holger Völling sehr darüber das es ihm erneut gelungen ist einen erfahrenen Trainer für das Landesligateam zu verpflichten.

„Bei den Cavaliers geht es ja nur zweitrangig um den sportlichen Erfolg. In erster Linie geht es uns hier darum Anfänger und Nachwuchsspieler die es nicht direkt in die erste Mannschaft geschafft haben auszubilden, Spielpraxis zu verschaffen und sie somit an die Erste ran zu führen. Dafür ist Gerd genau der richtige Mann“.

Angefangen hat der so Gelobte allerdings wie viele andere Sportler in Deutschland als Fußballer. Er war bereits 23 Jahre alt als er bei einem der ältesten deutschen Footballteams, den Düsseldorf Bulldozers, erstmals mit American Football in Berührung kam. „Damals spielten einige Polizisten bei den Bulldozers. So bin ich dann dort hingekommen. War mal was Neues. Football ist ein sehr intelligenter Sport bei dem mich von Anfang an der Teamgedanke begeistert hat“, erzählt der 63jährige der den Begriff vom Rasenschach geprägt hat von seinen Anfängen als Footballer. Zu einem Spieleinsatz sollte es aber dann in Düsseldorf doch nicht kommen. Sein Debüt gab er allerdings für die Essen Eagles, für die er als Tight End sowie als Center auflief. Als gerademal 26jähriger trat er dann bei den neu gegründeten Assindia Cardinals seine erste Trainerstelle an und schaffte mit dem Team gleich den Durchmarsch von der dritten in die erste Liga wo die Cardinals es gleich im ersten Jahr bis ins Achtelfinale schafften. Im Jahr drauf führte er mit den Ratingen Raiders ein weiteres Team in die Bundesliga. Berufsbedingt musste er sportlich in den folgenden Jahren etwas kürzertreten. Als aber 1993 in Wilhelmshaven die Jade Bay Packers gegründet wurden war auch der mittlerweile in Friesland ansässige Kozlowski zur Stelle und übernahm hier das Traineramt. Hier folgten die Aufstiege vier bis sechs seiner Trainerkarriere die die Packers innerhalb von drei Jahren von der Aufbauliga in die Oberliga brachten. Nach einer erneut längeren Pause als Football-Trainer übernahm er dann 2014 zunächst die Oldenburg Outlaws und 2017 die Aurich Eastfrisian Ducks für jeweils zwei Jahre als Trainer. Während all der Jahre blieb er aber auch immer seiner ersten sportlich Liebe dem Fußball treu. So trainierte er zuletzt den FC Zetel, TuS Varel, JSG Wangerland sowie FC Nordsee Hooksiel. „Damit ist aber erstmal Schluss. Auch als Pensionär ist es schwierig zwei Trainerjobs in zwei unterschiedlichen Sportarten unter einen Hut zu bringen“, so der engagierte Trainer der aber weiterhin als Vorsitzender des Sportgerichts Kreis Jade-Weser-Hunte im Fußball aktiv bleiben wird.