Ray Tiller verspricht Knights eine besondere Saison

Coach Bonner sieht Hamburg in der Favoritenrolle

Nach dem wenig erfreulichen Heimauftakt gegen die Hannover Spartans wartet auf die VfL Oldenburg Knights am kommenden Sonntag im Marschweg Stadion mit dem dreimaligen Eurobowl Sieger Hamburg Blue Devils erneut ein ganz harter Brocken. Obwohl die Blue Devils gerade erst aufgestiegen sind gilt der viermalige Deutsche Meister als ganz heißer Aufstiegskandidat. Es wäre der dritte Aufstieg in Folge. Seit Juli 2016 sind die Gäste nun bereits in einem Pflichtspiel unbesiegt. Auch die beiden ersten Saisonspielen gegen Ritterhude und Braunschweig konnten gewonnen werden. „Die Blue Devils spielen soliden, vermeintlich einfachen Football, den aber sehr gut und sie machen wenig Fehler. Sie haben ein hervorragendes Jugend Programm und man sieht, dass ein Großteil der Spieler aus der eigenen Jugend kommt und damit sehr gut ausgebildet sind“, sieht Knights-Trainer Mathias Bonner Hamburg klar in der Favoritenrolle.

„Unser Ziel muss es sein uns voll auf uns zu konzentrieren. Wir haben die klare Marschrichtung unsere Fehler abzustellen und uns kontinuierlich weiter zu verbessern. Spezielles Augenmerk werden wir auf die Special Teams legen um sowohl unsere Offense als auch unsere Defense in die bestmögliche Ausgangsposition zu bringen“

So möchte Coach Bonner die steigende Leistungskurve gegen die Blue Devils gerne weiter ausbauen.

Abschluss gerade in der Tasche und schon ein Oldenburg Knight - Ray Tiller

Einer der für die nötigen Punkte sorgen soll ist der Amerikaner Ray Tiller. Kaum den Collegeabschluss in der Tasche setzte sich der 22jährige aus Jacksonville (Florida) in den Flieger und stieß am Donnerstag zum Team um bereits am Sonntag erstmals für die Knights aufzulaufen. Und laufen kann der Offensivspezialist aus Florida, der sowohl als Running Back als auch als Wide Receiver eingesetzt werden kann. Auch auf der Tartanbahn macht er eine sehr gute Figur. Zeiten von unter fünfzig Sekunden über 400 m sind schon eine Ansage. Aber nach Oldenburg ist er gekommen um Football zu spielen. Dies tut er bereits seit seinem fünften Lebensjahr. In der High-School lief er für die Stanton Blue Devils und im College für die Carson Newman Eagles auf. Das Football-Gen wurde ihm sozusagen in die Wiege gelegt. Sein Vater Ray Tiller Sr. ist in den USA schon seit Jahren ein bekannter High-School-Trainer. „Er hat den Ruf ein Offensiv-Guru zu sein“, erzählt der Neu-Ritter, der kein geringeres Ziel hat als einer der besten Spieler der Liga und den meisten gelaufenen Yards zu werden. „Aber ich hoffe auch den jüngeren Spielern die gerade erst angefangen haben Football zu spielen zu helfen sich weiter zu entwickeln“. Überhaupt sieht er einiges an Potential in der Mannschaft. „Mir gefällt die familiäre Atmosphäre und das wird mir den Übergang erleichtern. Ich verspreche, dass dies eine besondere Saison für die Knights werden wird und ich glaube das wir oben mitspielen können. Auch wenn es weit hergeholt zu sein scheint bin ich sehr zuversichtlich und kann es kaum erwarten das es am Sonntag losgeht“.