Ritter wollen gegen Spartans zurück auf die Erfolgsspur

Gegen Ritterhude das erste Mal aufgelaufen – Darian Warford

Noch deutlich ist den Footballern der VfL Oldenburg Knights die Auftaktniederlage gegen die Hannover Spartans im Gedächtnis, als man von den Gästen kalt erwischt wurde. Vor allem Neuzugang Breon Allen bereiteten den Knights einiges an Kopfzerbrechen. Kaum hatte das Spiel begonnen war er seinen Gegenspielern auf und davon gelaufen und trug den Ball erstmals in die Oldenburger Endzone. Auch in der Folge war der blitzschnelle Amerikaner kaum zu stoppen. Dies soll sich am kommenden Sonntag in Hannover nicht wiederholen, auch wenn Trainer Mathias Bonner aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs die Gastgeber in der Favoritenrolle sieht. „Die Spartans sind als Gesamtteam nicht stärker als im Vorjahr. Aber mit Breon Allen ist Ihnen sicherlich ein Glücksgriff gelungen und mit Coach Robinson haben Sie einen HC, der mit allen Wassern gewaschen ist. Die wenigen guten Einzelspieler setzt er optimal in Szene“, sieht Bonner den aktuellen Tabellenführer allerdings nicht als unschlagbar an. Überhaupt sieht er vom Potential her sein Team durchaus auf Augenhöhe mit den anderen Teams der Liga. „Die kontinuierliche Weiterentwicklung muss im Vordergrund stehen und das haben wir nochmal klar betont. Wenn wir unser Potential endlich mal 4 Quarter lang abrufen können wir jedes Team der Liga schlagen. Richtig gute Teams können diese Leistung reproduzierbar abliefern. Da sehe ich derzeit unsere größte Baustelle. Unser Ziel ist eine ausgeglichene Bilanz zum Ende der Saison zu haben und alle Spieler weiter zu entwickeln“, plant der Headcoach und sein Trainerstab eher langfristig als, dass er den Fokus zu sehr auf den kurzfristigen Erfolg legt. Ob die Knights am Sonntag das Rudolf-Kalweit-Stadion in Hannover als Sieger verlassen oder nicht liegt auch daran ob Quarterback Justus Marterer seinen schnellen Jungs mit guten Bällen bedienen kann. Hierfür benötigt er die Hilfe der starken Jungs in der Offense Line, die dafür sorgen sollen das er genügend Zeit bekommt einen ordentlichen Pass zu werfen. Allen voran Neuzugang Darian Warford, der gegen die Badgers sein erstes Spiel für die Knights absolviert hatte. Hier zeigte sich in der zweiten Halbzeit, dass es bei Marterer und Warford noch ein wenig an der Abstimmung hapert. Da hatte der amerikanische Center nämlich bei einem First Down an der eigenen Endzone seinen Quarterback überworfen und so für ein Safety gesorgt. Mit seinen gerademal 23 Jahren gehört er schon zu den erfahrenen Hasen im Team. Als 10jähriger begann er im kalifornischen Fresno mit dem footballspielen. Zunächst für die Fresno City College Rams (Junior-College-Football) und bis zu seinem Wechsel nach Oldenburg für die Black Hills State University Yellow Jackets (Division 2). Von Beginn an seiner Karriere spielte er auf der Position des Centers. So auch bei den Knights, wo eine seiner Hauptaufgaben darin besteht den Quarterback zu beschützen. „Ich bin zu den Knights gegangen, weil sie mir die Möglichkeit gaben Football in Übersee zu spielen. Außerdem liebe ich es zu reisen. Ich möchte mit den Knights eine gute Saison spielen und dabei selbst eine wichtige Rolle in einem Angriff spielen, der viele Touchdowns erzielt“, so der neue starke Mann in der Mitte.

Kommentar verfassen