Squires schlagen sich tapfer

Oldenburgs jüngste Ritter machten sich mit einem kleinen, schlagkräftigen Kader gegen das Traditionsteam aus Hamburg auf. Die Mannschaften kannten sich schon aus dem 2-Wochen zurückliegenden Hinspiel und die Vorzeichen für das Spiel waren klar: Die kleinen Teufel sind das erfahrene und athletisch überlegende Team. Für das Trainerteam der Oldenburger galt somit die Marschroute um diesen Nachteil herum zu coachen. Dieses Vorhaben erledigt sich direkt mit dem ersten Spielzug der Hamburger, ein Trickspielzug bei dem der Runningback zu einem Receiver vervollständigte führte zu einem Touchdown. DC Marc Wehrle warnte die Spieler unter der Woche noch genau vor dieser Situation- spätestens jetzt sollten die Jungs ihre Lehren gezogen haben. In der Offensive gelangen immer wieder schöne Spielzüge, die teilweise neu erlernt wurden, es reichte jedoch nicht zu Punkten. Hier gilt es weiter an Feinheiten zu arbeiten. Die Verteidigung wurde von Drive zu Drive stärker mit dem Höhepunkt im dritten Viertel welches 0-0 ausging. Durch die beiden schweren Spiele gegen die gut gecoachten Hamburger konnten die Squires sehr viel lernen und sich auch merklich in den Spielen steigern. In der Sommerpause werden die Jungs intensiv arbeiten um sich in den verbleibenden 3 Spielen so gut es geht zu verbessern.