Youngsters siegen erstmalig in Hildesheim

Da darf man sich ruhig freuen

Das Spiel begann gleich mit einer Schrecksekunde im ersten Drive. Oldenburg verliert den Ball nach einer von Quarterback Tom Meyer geworfenen Interception. Nach erfolglosen Hildesheimer Angriffen und Turnover zu den Youngsters verlieren diese gegen Ende des 1. Quarters durch einen Fumble erneut den Ball. Der folgende Drive der Hildesheimer endete 31 Yards vor der Endzone. Der Versuch den Ball über 41 Yards durch die Stangen zu kicken scheiterte.  Auch das zweite Quarter begann zäh. Johann Kruthaup wurde doppelt bewacht. Aber auch die Hildesheimer  beißen sich trotz ihrer körperlich starken Spieler die Zähne an Oldenburgs Defense aus und bekommen den Ball nicht nach vorne bewegt. Im folgenden Drive trug Johann Kruthaup den Ball nach einem langen Pass von Tom Meyer in die Endzone. Erstmalig in der Geschichte der Youngsters gab es eine Führung der Knights. Der folgende Angriff der Young Invaders verläuft erfolgreicher. Nach einer 15 Yard Strafe gegen Oldenburg schenkten die Knights den Hildesheimern einen ersten Versuch. Ein weiteres Firstdown erspielt sich Hildesheim. Erneut geben die Youngster ein Gastgeschenk nach Hildesheim. Hildesheim entwickelte nun ein Rezept gegen die Oldenburger Defense und arbeitete sich bis kurz vor die Oldenburger Endzone. Ein Passversuch der Hildesheimer wird von Paule Eilers abgefangen und zur 40 zurückgetragen, was ihn zum Retter in der Not machte. Innerhalb der Two Minute Warning kommt Hildesheim noch einmal in Ballbesitz und versucht über den Pass Yards zu machen. Der abschließende 31 Yard Fieldgoalversuch scheitert. Mit wenigen Sekunden auf der Uhr kniet Tom Meier ab und geht mit einem 00:07 in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben die Youngsters Ballbesitz und Johann Kruthaup trägt den Ball auf die eigene 25. Im ersten Versuch machten sich die Oldenburger das Leben durch 2 Fehlstarts selbst schwer. Im 3. Versuch trennen sich die Oldenburger durch einen Fumble vom Ball. Hildesheim bedankte sich und trug den Ball auf die Oldenburger 10 Yard Line. Die Oldenburger Defense hält dennoch und erlaubt lediglich ein Fieldgoal zum 03:07 aus Hildesheimer Sicht. Durch die Mitte ist es immer wieder Tim Perbandt, der für die harten Yards zuständig ist. Aber es hatte nicht gereicht und das Team von Headcoach Justin Simpson trennt sich via Punt vom Ball. Die Hildesheimer brachten im folgenden Drive den Ball in die Oldenburger Endzone. Im folgenden brachte Johann Kruthaup den Ball zwar auf die Hildesheimer 49 Yards Line, aber es wollte nichts gelingen und Oldenburg trennt sich mit einem Punt vom Ball. Zum Ende des dritten Quarters waren die Invaders nach einem erfolgreichen Fakepunt weiter in Ballbesitz. Dennoch mussten sich die Invaders schlussendlich vom Ball trennen und wählten den Punt. Justin Simpson setzte nun seine Universalwaffe Johann Kruthaup auf die Quarterbackposition. Am Ende stand ein „three and out“ wegen zu vieler Fehler. Oldenburg musste punten. Hildesheim witterte nun seine Chancen und auch das Passspiel wurde erfolgreicher. Erik Ahlhorn als Passverteidiger und zwei Holdings der Hildesheimer warfen die Invaders zurück, aber die Zeit lief gegen Oldenburg. Oldenburg startete nun an der 25 und musste gegen Punkte und Uhr arbeiten. Im alles entscheidenden Moment fängt Johann Kruthaup den erlösenden Pass, den er in die Endzone bringt. Der Point after Touchdown war nicht gut und nun kam es auf die Defense an zu halten. Die Führung mit 10:13 sehr eng. Hildesheim bekam in letzter Minute nochmals die Chance, musste aber nach dem Kickoff an der eigenen 30 Yard Line starten. Jetzt lief die Zeit wieder für Oldenburg und Johann Kruthaup belohnt sich zusätzlich noch mit einer Interception. Tom Meyer kniet ab und sichert die Punkte für Oldenburg.

Erstmalig seit ihrem besiegten die Oldenburg Knights Youngsters die Hildesheim Young Invaders. Mit einem knappen Ergebnis hatte der Nachwuchs allen Grund zum feiern, denn bisher waren es immer die Invaders, die als überdeutliche Sieger vom Platz gingen.