Knights jubeln zweimal zu früh

0:20 gegen Hamburg Pioneers

oneteam

Oldenburg Knights mit neuen Teamjerseys von K. Noah       Bild: Karolin Neubert

Oldenburg Trotz neuer Jerseys im gewohnten Knights-Grün und der gewonnenen Motivation aus dem vergangenen Spiel gegen die Osnabrück Tigers, kassierten die American Footballer der VfL Oldenburg Knights erneut eine Niederlage in der Regionalliga Nord. Im heimischen Stadion in Bad Zwischenahn unterlagen sie den Hamburg Pioneers mit 0:20.

Zu Beginn des ersten Quarters spielten beide Teams noch auf Augenhöhe. Doch ein unglücklicher Pass der Oldenburger bescherte den Hamburg Pioneers eine Interception (Abfangen eines Balles) und führte nach wenigen Spielzügen zum ersten Touchdown des Spiels. Davon ließen sich die Knights jedoch nicht unterkriegen und kamen etwas besser ins Spiel. Im zweiten Viertel mussten sie die gleiche Situation allerdings erneut verdauen. Wieder brachte eine Interception den Pioneers weitere Punkte ein. Zur Pause lag Oldenburg mit 0:14 hinten.

In Hälfte zwei waren die Knights fest entschlossen, das Blatt zu wenden. Die Verteidigung (Defense) um Jonas Trienen und Marius Kruse zeigte sich stark und ließ Hamburg auf dem Weg in die Endzone keine Chance. Auch Defense Coordinator Torsten Wiencke war zufrieden und lobte das gute Zusammenspiel seiner Einheit. Nur durch zwei Feldtore erzielten die Pioneers weitere sechs Punkte.

Nun kam auch der Oldenburger Angriff (Offense) so langsam in Schwung. Quarterback Andreas Loreth passte auf Rudolf Henne, der den ersehnten Touchdown lief. Doch durch ein Foul aus den eigenen Reihen musste der Spielzug wiederholt werden. Ein besonderes Déjà-vu-Erlebnis bescherte den Oldenburger Footballfans, die weiterhin für eine gute Stimmung sorgten, einen „Gänsehautmoment“. Wieder fand Loreth das Loch zu Henne, der den Ball in der Endzone fing. Und wieder flachte der Jubel ab, als die gelben Flaggen fielen.

NWZ vom 20.05.2015