Stephan Hofer geht zu den Braunschweig Lions

Mit Stephan Hofer geht ein weiterer Spieler der Oldenburg Knights zu den New Yorker Lions. Er wird die Reihen der Offense für die Saison 2016 verstärken.

csm_Stephan_Hofer__K._Neubert__e9de074b2c

#83 in der Begegnung Knights vs Seals 2015 (Bild: Karo Neubert)

csm_Stephan_Hofer_381c1e0e92

Stephan Hofer bei den Tryouts in Braunschweig (Bild: New Yorker Lions)

Der Student für Wirtschaftsingenieurswesen an der TU Clausthal begann mit den dem Footballsport 2011 bei den Oldenburg Knights. Neben seiner angestammten Position als Runningback, stand der 1,80 m große und 95 kg schwere Hofer aber auch schon als Receiver oder Defense Back auf dem Feld.  

Durch seinen Freund und ehemaligen Teamkameraden bei den Knights und jetzigen Receiver im Kader der New Yorker Lions, Christoph Oetken, kam er auf die Idee, im Rahmen des Try-out Ende Oktober 2015, den Sprung in den Kader der GFL Mannschaft der Lions zu schaffen, was ihm auch gelang.

Neben American Football vertreibt sich Stephan Hofer auch gerne die Zeit mit Kraftsport und sofern die Witterungsbedingungen es zu lassen, mit Snowboard fahren.   

Stephan Hofer im Interview

 

  • OLK: Erst einmal Herzlichen Glückwunsch Stephan! Wann hat dich die Nachricht erreicht, dass Du ein Lion wirst und wie hast Du dich im ersten Moment gefühlt?
    Stephan Hofer: Die Nachricht, das ich eine Chance im Team habe hat mich ca zwei Wochen nach dem Tryout am 31.10.15 erreicht. Aber das ich im Kader bin hat sich erst gestern in einem Gespräch mit dem Headcoach Troy Tomlin herausgestellt. Und ich hab mich natürlich gefreut wie nichts gutes, das Training war bisher sehr anstrengend und ich bin glücklich, dass es sich ausgezahlt hat alles zu geben.

    OLK: Du bist nun schon der Zweite, der es aus dem Kader der Knights direkt zum Deutschen Meister schafft. Denkst Du, dass die Knights eine gute Schule sind?

    Stephan Hofer: Die Knights sind eine sehr gute Station zum Einstieg in den Sport und zum Lernen der Grundlagen. Dort hatte ich früh die Gelegenheit richtige Spielerfarung zu sammeln.
     
    OLK: Als Runningback wirst Du natürlich in der kommenden Saison fehlen. Du warst ja immer eine sichere Bank, wenn es darum ging Yards zu machen. Wo siehst Du die Oldenburg Knights in der kommenden Saison?

    Stephan Hofer: Ich hatte vor beim nächsten Training vorbeizuschauen und mir mal ein Bild von der Lage zu machen. Ich hoffe aber das ihr euch mindestens einen Platz im Mittelfeld der Liga sichern könnt.
     
    OLK: Hattest Du in den Jahren in Oldenburg jemanden, den Du dafür verantwortlich machst, dass Du den Sprung in die erste Liga geschafft hast, oder ist es einfach nur der eigene Wille, der einen zu Spitzenleistungen treibt?

    Stephan Hofer: Ich habe von Zuhause ganz vernünftige Gene mitbekommen. Das sieht man ja auch bei Marcus. Aber ich muss sagen das es eher eigener Antrieb war, wegen dem ich besser werden wollte.
     
    OLK: Du studierst in Clausthal Zellerfeld an der TU. Der Weg nach Braunschweig ist nicht so weit, wie nach Oldenburg. Trotzdem, lässt sich das gut vereinbaren und zeitlich managen?

    Stephan Hofer: Das wird sich noch zeigen. Momentan haben wir ja nur zwei Einheiten pro Woche, aber das wird noch mehr. Ich versuche auf den Fahrten die Zeit sinnvoll zu nutzen. Auch wenn es ermüdend ist nach dem Training noch ein Buch aufzuschlagen.
     
    OLK: Möchtest Du deinen Teammates von den Knights noch etwas für sie kommende Saison mitgeben?

    Stephan Hofer: Sie sollen sich beim Training voll reinhängen und selber den Drang haben besser werden zu wollen. Natürlich wünsche ich den Jungs auch viel Erfolg.
     
    OLK: Bleibt uns nur noch dir alles erdenklich Gute und viel Erfolg zu wünschen. Wir freuen uns auf deine ersten Yards bei den Lions.

    Stephan Hofer: Dankeschön, ich bin mal gespannt wie es für mich laufen wird.