Nach dem Superbowl ist vor dem Superbowl – der große NFL Team-Check

Der Superbowl, das ist wohl das größte US Sport Event überhaupt. In diesem Jahr wurde inzwischen die 52. Auflage in der Nacht vom 4. auf den 5. Februar in Minneapolis ausgetragen. Zum mittlerweile 10. Mal standen die New England Patriots, rund um Ihren Star-Quarterback Tom Brady, im Finale. Ganze fünf Mal konnte das Team den Superbowl Ring bisher gewinnen, doch dieses Jahr sollte es trotz einer grandiosen Leistung Bradys und dem wieder genesenen Rob Gronkowski nicht zum 6. Titel-Gewinn reichen. Ausgerechnet Bradys Ballverlust verhalf den Philadelphia Eagles zum Sieg.

Der diesjährige Superbowl ist somit Geschichte und fand mit den Philadelphia Eagles, die trotz einer starken Saison auch laut dem bekannten Online Buchmacher BetStars eher als Underdog ins Finale einzogen, einen würdigen Sieger. Ihr Quarterback, Nick Foles, avancierte schnell zum gefeierten Star eines denkwürdigen Abends. Doch wie geht es nun weiter? Denn nach dem Superbowl ist bekanntlich vor dem Superbowl. Jetzt gilt es für alle Teams die zurückliegende Saison aufzuarbeiten, Spielzeiten zu analysieren, Stärken auszumachen und Schwächen zu eliminieren. Auch die Personalien der Teams dürfte einige interessante Fragen aufwerfen und für viel Spannung bis zur kommenden Saison sorgen. Darüber hinaus stehen dann im April die diesjährigen Drafts auf dem Plan. Spieler, die sich zuvor in ihren jeweiligen Colleges und Universitäten besonders hervorgetan haben, bekommen die große Chance in die NFL aufzusteigen, um dann eventuell eines Tages auch im Superbowl zu stehen. Insgesamt dürfen 32 Teams die besten Nachwuchstalente wählen. Der Ablauf sieht dabei so aus, dass alle NFL Teams außer den Superbowl-Teilnehmern anhand ihrer Spielbilanz eingeteilt werden und dann in insgesamt sieben Runden die Rechte an Nachwuchsspielern erwerben können.

Auch bei den sogenannten Free Agents, den Spielern, die derzeit noch ohne Vertrag sind, geht es derzeit heiß zur Sache. Kirk Cousins, bisher Quarterback bei den Washington Redskins, wird diese wohl definitiv verlassen. Das war spätestens nach dem Draft von Alex Smith von den Kansas City Chiefs zu den Washington Redskins nicht mehr anders zu erwarten. Smith bekommt in Washington einen Vertrag über vier Jahre mit einem Gesamtwert von 94 Millionen US-Dollar. Offiziell wird der Deal wohl erst zum 14. März bekannt gegeben, doch für den Quarterback Cousins stand auch, nachdem keine Einigung über einen längerfristigen Vertrag erzielt werden konnte, schnell fest, dass es für ihn raus aus der Hauptstadt geht. Und auch wenn Cousins derzeit etwas in der Luft hängt, machen sich aus den verschiedensten Lagern Gerüchte breit, er könnte nach Texas zu den Denver Broncos wechseln und dort wohlmöglich einen 30 Millionen US-Dollar Vertrag unterschreiben. Denn auch die Denver Broncos sind gerade intensiv auf der Suche nach neuen Spielmachern zur Unterstützung für die kommende Saison. Linebacker von Miller, alias Vonnie B’Vsean, äußerte sich positiv über die Personalie Cousins, doch das Trainer-Team könnte auch beim nächsten Draft ordentlich zuschlagen und sich Talente wie Baker Mayfield und Josh Allen ins Team holen.

Die Kansas City Chiefs setzen in der kommenden Saison alles auf ihren Neuzugang Patrick Mahomes, ihrem Pick aus der letzten Saison, der bereits im letzten Saisonspiel 2017 Trainer, Mitspieler und Fans zu überzeugen wusste. Kurz vor dem Superbowl erst wieder genesen, macht Rob Gronkowski, der Tight End der New England Patriots, gleich nach dem verlorenen Superbowl mit Rücktrittsgerüchten und einem möglichen vorzeitigen Karriereende von sich Reden. Dies soll jedoch nichts mit der Niederlage beim Superbowl zu tun haben. Aktuell steht er im vorletzten Jahr seines Vertrags. Die Jacksonville Jaguar überzeugten in der vergangenen Saison mit einer ihrer besten Leistungen und könnten mit gleicher Motivation und der richtigen Taktik auch in der kommenden Saison über sich hinauswachsen. Unterstützung eines NFL-Veteranen oder eines vielversprechenden Neuzuganges beim Draft könnte das Team sicherlich weiter stärken.

Auch wenn es bis zum offiziellen Saisonstart Anfang September noch eine Weile hin scheint, die Vorbereitungen laufen bei allen Beteiligten bereits wieder auf Hochtouren. Es bleibt also spannend zu sehen, wer von den Nachwuchstalenten bei den diesjährigen 7 Draft-Runden in die NFL wechselt, welcher der Top-Spieler den Verein wechselt oder frühzeitig in den Ruhestand geht. Auch bleibt abzuwarten, ob es die New England Patriots erneut durch erfolgreiche Playoffs in den Superbowl schaffen und Brady doch noch einmal die größte Trophäe im Sport in seinen Händen halten kann.