Adrian Dula wechselt in die GFL

Wenn die VfL Oldenburg Knights in der kommenden Saison erneut zum Angriff auf die Tabellenspitze in der Regionalliga blasen werden sie auf eines ihrer größten Profile verzichten müssen. Defense End Adrian Dula erfüllt sich seinen Traum von der Bundesliga (GFL) und wechselt zum Vorjahres-Halbfinalisten Frankfurt Universe. Universe ist der Nachfolgeverein des viermaligen World Bowl Siegers Frankfurt Galaxy. Die GALAXY war mit acht Finalteilnahmen in 15 Jahren einer der dominierenden Clubs in der NFL Europe. Auch heute noch ist Frankfurt eine der Topadressen im deutschen American Football. Im Jahre 2016 sicherte sich das Team gleich bei seiner ersten Teilnahme den Europapokal. Sich in solch einem Umfeld durchzusetzen wird auch für den Abwehrhünen der Knights kein Selbstläufer werden. „Die Defense der Universe ist eine der besten in Deutschland. Da ist die Konkurrenz im Team deutlich höher als bei den Knights und ich werde mich Woche für Woche beweisen müssen sonst bin ich raus. Ich werde auf jeden Fall weniger Spielzeit haben und verliere einen sicheren Stammplatz, aber das ist es mir wert da ich an mich glaube.
D-Line Coach Marc Spear sieht mich als Talent und das macht mir Mut. Allerdings interessiert es hier niemanden mehr was ich in Oldenburg geleistet habe. In der GFL bin ich ein Rookie, aber ich will mich unbedingt durchsetzen. Wenn ich mich für etwas entscheide gebe ich alles“, macht Dula klar, dass er nicht nach Frankfurt geht um sich die Spiele von der Tribüne aus anzusehen. Besonders freut er sich auf die Spiele gegen die Marburg Mercenaries, wo es auf dem Feld zu einem direkten Zusammentreffen mit Kumpel Vangogh Mohamed Ali kommen könnte. „Auf dem Spielfeld hört die Freundschaft aber auf“, macht der Modellathlet klar, dass er seinem ehemaligen Mitspieler nichts schenken wird auf dem Feld. In der Regionalliga hat er sich in den vergangenen Jahren einen Namen gemacht und entwickelte sich gemeinsam mit Jannik Birk zu einem wahren Albtraum für die Quarterbacks der Liga.
Verständlich, dass Knights-Sportdirektor Holger Völling Dulas große Chance mit einem weinenden und einem lachenden Auge sieht. „Wir freuen uns natürlich für Adrian und sind auch mächtig stolz darauf, dass ein Spieler den wir ausgebildet haben die Chance bekommt in einem GFL-Team zu spielen. Aber für uns ist das ein ganz großer Verlust. Wir verlieren mit Adrian einen unserer Leistungsträger, der sich in den letzten Jahren zu einem Führungsspieler und Vorbild sowohl im Spiel als auch im Training entwickelt hat.“
Ein Lob das er natürlich gerne hört. „Solch ein Lob von jemanden wie Holger bedeutet mir sehr viel, da er für mich auch so etwas wie ein Vorbild ist. Genau wie meine Freundin Chiara die versucht sich in London als Musicaldarstellerin zu beweisen und mich in allem unterstützt. Als ich mit 20 Jahren anfing Football zu spielen habe ich großkotzig gesagt ich will irgendwann in der GFL spielen. Nun ist es soweit“, schließt er stolz.

Artikel von Bernd Teuber auch unter: www.bernd-teuber.eu

Kommentar verfassen