Erster Heimsieg muss noch warten! Oldenburg Knights vs Jade Bay Buccaneers 17:19

Am vergangenen Samstag (04.05.2011) ging es für die Oldenburg Knights gegen die Jade Bay Buccaneers. Hiermit bestritt die junge Mannschaft um Headcoach Michael Siefken bereits den dritten Spieltag. Zweimal hatte man das Feld als Sieger verlassen können – Gegen Nienburg und Cloppenburg hatte man überzeugende Siege feiern und sich an die Spitze der Landesliga Niedersachsen / Bremen Gruppe Nord etablieren können. Also kein Grund für die Ritter aus Oldenburg vor dem 3. Spieltag nervös zu sein, oder?

Doch! Dieses Spiel sollte etwas ganz Besonderes werden – immerhin war es das erste Heimspiel der Saison, das erste Spiel an der Kennedystraße, dem Heimplatz der Oldenburg Knights. Kräftig hatten alle Spieler in den vergangenen zwei Wochen die Werbetrommel gerührt. Abermals wurden die einzelnen Spieler in der Stadt von Freunden, Bekannten aber auch vollkommen fremden Menschen auf die neue aufstrebende Sportart in Oldenburg angesprochen. Gespannt war man also, wie viele Zuschauer den Weg in die Kennedystraße finden würden. „Wir hatten heute ungefähr 500 Zuschauer hier in der Kennedystraße. Natürlich sind bei einem über 60 Mann großem Kader viele Freunde unter den Zuschauern. Aber auch sportlich Interessierte waren unter Ihnen, die noch nie ein Footballspiel gesehen haben. Anwesend war auch ein Teil der Fighting Knights, dem früheren Footballteam aus Oldenburg. Des Weiteren waren auch unsere Sponsoren unter den Zuschauern. Vor allem aber die Bewohner rund um die Kennedystraße waren heute auch unsere Gäste. Das freut uns natürlich sehr.“ so der stellvertretende Vorsitzende Theo Bräutigam. Angefeuert durch die rund 35 Cheerleader der Oldenburg Knights konnte es ein grandioser Tag für die Gastgeber werden.

Doch die vielen Zuschauer sahen einen nervösen Auftakt der Oldenburger. Die Qualitäten aus den zwei vorherigen Siegen ließen die Gastgeber vermissen. Zwar ging man im ersten Viertel mit 03:00 durch ein Fieldgoal von Tim Kreyenschmidt in Führung, diese sollte allerdings nicht lange halten. Die Gäste aus Wilhelmshaven zeigten sich fortan in der Verteidigung und in der Offensive als erfahrene und geschlossene Mannschaft. Die Knights konnten ihrerseits keine weiteren Punkte erzielen, dafür konterten die Buccaneers Mitte des zweiten Viertels mit einem langen Touchdownpass der zum 03:06 führte. Der anschließende Extrapunkt wurde auch durch den Kicker der Gäste verwandelt (03:07). Mit diesem Spielstand ging es nun in die Halbzeit.

Während die 526 Zuschauer den einstudierten Choreographien der Cheerleader begeistert zuschauten, nahmen sich die Trainer der Knights sich ihre Spieler zur Brust. „Die Jungs aus Wilhelmshaven können Football spielen! Die wehren sich auch. Wir müssen jetzt wach werden.“ so Headcoach Michael Siefken. Der Weckruf sollte die Kräfte der Oldenburger endlich freisetzen. Das dritte Viertel und weite Teile des letzten Spielabschnitts wurden von den Buccaneers regelrecht dominiert. Zwei Touchdowns führten zum 03:19 aus Sicht der Gastgeber. Nur die vergebenen Extrapunkte verhinderten ein Debakel im Heimspieldebut. Plötzlich schien aber auch bei den Oldenburgern der Knoten zu platzen. Nach einem harten Tackle der Defense kamen nicht nur die Zuschauer in den Genuss von gutem Football. In den letzten sieben Minuten des Spiels fanden die Knights zu ihren Stärken und konnten nun endlich durch zwei schöne Touchdownläufe von Runningback Thomas Gurka ihr wahres Können zeigen. Auch eine verwandelte Two-Point-Conversion durch Michael Siefken führte zum 17:19 knapp vor Ende des Spiels. Die Zuschauer sahen nun eine dramatische Schlussphase, in der die Jade Bay Buccaneers allerdings die Oberhand behalten sollten. „Mit 17:19 im ersten Heimspiel zu verlieren ist bitter. Vor 526 tollen Zuschauern zu verlieren tut auch weh. Aber aus dieser Erfahrung werden wir lernen und es im Rückspiel besser machen. Immerhin haben uns 7 Minuten gereicht um die Buccaneers an den Rand einer Niederlage zu bringen. Nächstes Mal werden wir über die ganze Spielzeit wach sein. Das ist ein Versprechen!“ so der Defensive Coach Jens Püschel.

Nun gilt es für die Oldenburg Knights die Wunden zu verarzten und die nächste Woche konzentriert zu trainieren. Am kommenden Sonntag geht es in Ritterhude gegen die Badgers. Headcoach Michael Siefken sagte: „Ein enorm wichtiges Spiel für uns. Eine zweite Niederlage können und wollen wir uns nicht erlauben!“ Kick-Off ist um 15:00 in Ritterhude im Stadion am Moormannskamp.

Teamfoto: DIN 21

Fotos von Tanja Ellebrecht / Dennis Brüntjen

Kommentar verfassen