Knights schwimmen weiter auf Erfolgswelle

Es läuft derzeit einfach rund bei den Footballern der VfL Oldenburg Knights. Auch Vizemeister Hamburg Pioneers hatte dem Sturmlauf der Ritter am Sonntagnachmittag im Marschweg Stadion nichts entgegenzusetzen und musste sich am Ende deutlich mit 3:33 geschlagen geben.
Von Beginn an zeigten die Gastgeber den Pioneers wer Herr im Marschweg Stadion ist. Kaum hatte das Spiel begonnen schickte die Defense der Knights die gegnerische Offense wieder vom Feld. Knights-Quarterback Andreas Loreth lies sich dann auch nicht lange bitten und schickte Johann Kruthaup mit einem Pass über 62 Yard weit in die gegnerische Hälfte. Christoph Oetken sorgte dann für den ersten Touchdown des Tages. Simon Gelhaus erhöhte anschließend auf 7:0.

Kaum hatte es sich die Oldenburger Offense wieder an der Seitenlinie gemütlich gemacht musste sie auch schon wieder ran, da John Bornscheuer gleich im nächsten Angriffsspiel der Gäste eine Interception gelang. Aber auch die Offense hielt sich nicht allzu lange auf dem Feld auf, denn erneut bediente Loreth Kruthaup, der diesmal selbst vollendete und sein Team mit 13:0 in Front brachte. Zwei deutliche Wirkungstreffer für die Gäste, die bereits kurz nach Spielbeginn mit zwei Touchdowns hinten lagen. Dass die Oldenburger Defense nicht nur zum Punkteverhindern taugt, sondern zwischendurch auch gerne mal selbst punktet bewies Bato Colakovic kurz nach dem ersten Seitenwechsel als er dem Hamburger Quarterback den Ball stahl und diesen dann über 8 Yard in die Endzone der Gäste trug. Gelhaus erhöhte dann auf 20:0. Anders als die Pioneers haben die Knights derzeit absolut kein Quarterbackproblem. Dies bewies der mittlerweile aufs Feld gekommene Justus Marterer wenig später als er Kruthaup zu seinem zweiten Touchdown bediente. Da Gelhaus erneut den Zusatzpunkt sicher verwandelte ging es mit einer 27:0 Führung in die letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit. Nun gab es endlich auch mal für die Gäste Grund zu jubeln. Mit einem Fieldgoal stellten sie den 27:3 Pausenstand her.
Die zweite Halbzeit begann dann mit einem Schockmoment für die Knights als sich John Bornscheuer einen Kreuzbandriss zuzog. Damit fällt nach Andreas Bergholz nun bereits der zweite wichtige Spieler der Ritter für längere Zeit aus. Hatten die Knights ihre Fans in der ersten Halbzeit mit einem wahren Punktefeuerwerk begeistert passierte in der Hinsicht nach der Pause nicht mehr viel. Einzig Christoph Oetken konnte nach einer Interception von Jannik Birk ebenfalls seinen zweiten Touchdown erzielen und somit den 33:3 Endstand herstellen. „Mit der ersten Halbzeit bin ich voll und ganz zufrieden. Da haben wir schnell Wirkungstreffer erzielt und spätestens nach dem Touchdown unserer Defense hat man das auch an der Körpersprache der Pioneers gesehen. Nach der Pause haben wir dann viel rotiert um alle Spieler mitzunehmen. Da war dann etwas Sand im Getriebe. Daran müssen wir Trainer noch arbeiten, damit das in Zukunft besser wird“, resümiert Knights-Trainer Marcus Meckes nach dem dritten Sieg im dritten Spiel.

Bilder: Dennis Leskys, Oldenburg Knights