Welcome Jackson Putnam

Das Warten hat ein Ende

Jackson Putnam

Mehr als acht lange Monate mussten die Fans der VfL Oldenburg Knights auf ein Heimspiel ihrer Ritter warten. Am kommenden Sonntag ist die Warterei nun endlich vorbei. Um 15 Uhr starten die Knights im Marschweg Stadion gegen die Hannover Spartans in die neue Saison. Bereits im Vorjahr war man zuhause gegen die Spartans in die Saison gestartet und fuhr mit 27:7 den ersten Saisonsieg ein. Ein Ergebnis gegen das auch in diesem Jahr niemand auf Seiten der Knights etwas einzuwenden hätte. „Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen. Es ist ein sogenanntes „Must Win Game“, weil die Spartans eins der Teams sind die wir unbedingt schlagen müssen wenn wir unser Saisonziel erreichen wollen. Leider konnten wir uns in der Vorbereitung keins ihrer Spiele ansehen, so dass sie für uns eine richtige Wundertüte sind. Da ihr neuer Headcoach aber zuvor Lübeck trainiert hat gehe ich davon aus, dass sie ähnlich spielen werden“, will Sportdirektor Holger Völling in dieser Saison das Marschweg Stadion mit Hilfe der Fans zu einer nur schwer einnehmbaren Festung ausbauen.

Interview:

Einer der mit dafür sorgen soll, dass die Knights in dieser Saison erstmals zuhause weniger als hundert Punkte kassieren, ist Neuzugang Jackson Putnam. Der 21jährige Defensivspezialist soll als Defense Back und Linebacker sowohl in der Pass- wie auch in der Laufverteidigung eingesetzt werden und so maßgeblich daran beteiligt sein, dass sich die gegnerische Offense an der Knights Defense die Zähne ausbeißt. Nachdem es zunächst hieß, dass der Amerikaner erst ab dem zweiten Spiel zur Verfügung steht kam am Freitag die erlösende Nachricht das er im Flieger nach Bremen sitzt und bereits am Sonntag seinen Einstand im Knights-Trikot geben wird.

Willkommen in Oldenburg Jackson Putnam. Die Oldenburg Knights sind Deine erste Spielerstation außerhalb der USA, was hat am Ende den Ausschlag gegeben für Deine Entscheidung sich den Knights anzuschließen?

Ich habe tatsächlich ein paar Vertragsangebote bekommen. Je eins aus Brasilien und aus Finnland sowie das von den Rittern. Ich habe mich für die Knights entschieden weil mich die Organisation im Verein am meisten überzeugt hat. Ich habe auch viel Gutes über die American Football-Ligen in Deutschland gehört. Außerdem waren mir die Verantwortlichen und Spieler der Knights mit denen ich bisher Kontakt hatte sehr sympathisch und haben bei mir den Eindruck hinterlassen das man mit denen gut arbeiten kann. Ich glaube auch, dass wir ein sehr talentiertes Team haben mit dem wir erfolgreich spielen können.

Wie sehen Deine Ziele für diese Saison aus?

Mein persönliches Ziel ist es mich als Führungsspieler auf und neben dem Feld zu etablieren. Ich versuche mich sowohl als Mensch als auch als Sportler immer zu verbessern. Ich hoffe auch Erfahrungen als Trainer sammeln zu können und ein Vorbild für die Kinder zu sein die für die Nachwuchsteams spielen. Was die Teamziele anbelangt würde ich mich über viele Siege sowie einen Aufstieg freuen!

Was ist das Besondere an American Football?

Ich denke American Football ist eine wundervolle Sache und ich wünsche mir, dass alle Menschen und alle Gesellschaftsschichten das wunderbare Spiel genießen könnten das wir spielen. Die Beziehungen die zwischen Spielern, Trainern, Verantwortlichen usw. entstehen sind eine ganz besondere Art von Bindung und sie bringt Menschen zusammen. Es hat auch etwas Positives, dass Menschen zusammenkommen und Spaß haben. Viel Gutes kommt vom Football und das ist einer der Gründe warum ich es so sehr liebe!

Betreibst Du noch anderen Sport?

Ich habe es immer geliebt Basketball zu spielen. Ich habe den Sport tatsächlich viel länger gespielt als Football. Wenn ich mich entspannen und meinen Kopf freibekommen will gehe ich ein paar Körbe werfen. Hoffentlich habe ich Zeit auch in Deutschland ein bisschen zu spielen.